Lektion 1 im Beziehungsbuch: Sagen Sie ihm, was Sie stört!

Weshalb Schweigen keine Lösung ist

Weshalb Schweigen keine Lösung ist

 Es gibt viele Gründe, weshalb Sie in Ihrer Beziehung unglücklich sein könnten. Vielleicht zollt Ihnen Ihr Traumprinz nicht genügend Respekt, oder Sie erfahren einen Mangel an Anerkennung und Bestätigung. Wie bekommen Sie von Ihrem Partner, was Sie sich wünschen? Gerade in langjährigen Beziehungen mit Kindern kann es zu einem enormen Ungleichgewicht in der Beziehung kommen.

 „Mark bekommt seine Anerkennung in der Firma. Er hat nette Kollegen, führt interessante Gespräche, hat ein gutes Einkommen. Ich habe meinen Beruf für die Kinder aufgegeben, und manchmal fühle ich mich, als rede ich nur noch über Kinder-Themen. Mein ganzes Leben dreht sich um den Haushalt, die Kinder und das Kochen. Ehrlich gesagt, ist das ganz schön unbefriedigend,“ gibt Linda zu, die seit vier Jahren mit Mark zusammen ist und zwei kleine Töchter hat.

 Seien Sie nicht schüchtern

 Sie werden immer unzufriedener, wissen aber nicht, wie Sie mit Ihrem Partner darüber reden sollen? Vielleicht denken Sie gar, dass man Menschen sowieso nicht ändern kann, und schweigen lieber, als Themen anzusprechen.

 Ich habe mich lange nicht getraut, etwas zu sagen. Aber gleichzeitig habe ich bemerkt, wie ich mich immer weiter von Mark entferne. Ich wollte nicht zulassen, dass dies geschieht, und habe mich ihm gegenüber irgendwann geöffnet. Wie soll er wissen, was ich mir wünsche und wovon ich träume, wenn ich ihn an meinen Gedanken und Gefühlen nicht teilhaben lasse?,“ erzählt Linda.

 Warum Veränderungen erwünscht sind

 Wenn Sie nicht zumindest versuchen, die Dinge an Ihrem Partner zu ändern, die Sie stören, dann werden Sie ewig unzufrieden sein. Hüten Sie sich jedoch vor Krisen- oder Beziehungsgesprächen.

 „Am Anfang habe ich den Fehler gemacht, Mark seine Fehler vorzuwerfen und habe ihn öfters kritisiert. Nachdem das nichts gebracht hat, habe ich härtere Geschütze aufgefahren wie knallende Türen oder Tränenausbrüche. Aber durch all diese Aktionen haben wir uns eher voneinander entfernt, als uns angenähert,“ berichtete Linda aus den Anfängen ihrer Beziehung.

 Wieso Beziehungsgespräche nichts bringen

 Solche Gespräche laufen meistens nach einem Muster ab und beginnen mit dem Satz: „Wir müssen miteinander reden“. Bereits hier beginnen bei Ihrem Partner die Alarmglocken zu läuten und es stellt sich ein unangenehmes Gefühl bei ihm ein. Nachdem Sie ihm erzählt haben, dass Sie unglücklich sind, suggerieren Sie ihm, dass er an dem Problem schuld ist und dass es an ihm liegt. Das Gespräch endet meistens mit einer Aufforderung, etwas zu tun, zu unterlassen oder sich zu bessern.

 „Irgendwann habe ich erkannt, dass ich mit diesen anklagenden Gesprächen überhaupt nichts erreiche, außer eine schlechte Stimmung zwischen uns. Und klar, würde ich etwa positiv reagieren, wenn Mark mir Vorwürfe machen würde?,“ schüttelt Linda den Kopf.

 Das einzige, was Männer aus einem Beziehungsgespräch lernen, ist, es zu fürchten. Nur leider erzeugt Furcht niemals Nähe oder Liebe, sondern sorgt für Distanz. Während Sie sich vielleicht nach einem solchen Gespräch erleichtert fühlen, wird es ihm sehr schlecht gehen, und er wird einige Zeit brauchen, um sich davon zu erholen.

 Machen Sie klare Ansagen

 Doch wie können Sie Ihren Traumprinzen nun dazu bringen, stärker Ihren Wünschen und Vorstellungen gerecht zu werden? Halten Sie sich an die Faustformel, eine Belohnung mit einer klaren Ansage und Sympathie zu kombinieren.

 „Als ich damals mit Mark zusammengezogen bin, hat sich schnell gezeigt, dass er ordentlicher ist als ich. Anfangs hat er viel geputzt, aber irgendwann ist die Hausarbeit größtenteils an mir hängengeblieben. Statt ihm Vorwürfe zu machen, habe ich ihn gebeten, doch bitte irgendwann mir zuliebe am Wochenende durchzusaugen und ihm in Aussicht gestellt, dass ich danach sein Lieblingsessen koche. Nachdem er die Hausarbeit erledigt hatte, habe ich ihn fest umarmt und seine Gründlichkeit gelobt,“ schmunzelt Linda noch immer.

Für sehr verfahrene und komplizierte Situationen beschreibe ich Ihnen in meinem kostenlosen Coaching-Ebook, wie Sie ihn durch ein ganz bestimmtes Vorgehen wieder das Band spüren lassen können, das Sie miteinander verbindet und welches er anfangs schon für Sie spürte:

Mein kostenloses Ebook für Sie

Tragen Sie sich jetzt in meinen kostenlosen Newsletter ein und erfahren Sie in dem 29-seitigen Gratisreport:
  • Durch welches Vorgehen Sie ihn wieder näher bringen können, wenn er gleichgültig und gefühlskalt geworden ist
  • Warum sich ein Mann emotional von Ihnen entfernt, obwohl er anfangs ernsthaft in Sie verliebt war
  • Welche 3 konkreten Schritte Sie umsetzen müssen, damit er seine verschütteten Gefühle für Sie wieder fühlen kann
  • Wodurch er wieder von ganz allein das Band spüren kann, welches Sie miteinander verbindet
  • Anwendbar bei emotional belastenden und komplizierten Beziehungen, Affären, bei schmerzhaften Trennungen und während der zarten Kennenlernphase, wenn er sich plötzlich weniger oder gar nicht mehr meldet
Gratisreport anfordern