Eine Beziehungspause ist sinnvoll, wenn…

… er emotional abgekühlt ist

Seit einiger Zeit wohnen Sie mit Ihrem Partner zusammen, irgendwann stellen Sie fest, dass er sich emotional von Ihnen entfremdet hat. Man hat irgendwann angefangen, nebeneinanderher zu leben, und nicht selten hat auch die Leidenschaft abgenommen. Wenn Sie diesen Zustand ändern wollen, müssen Sie Ihr Verhalten transformieren – sowohl innerhalb, als auch außerhalb Ihrer Wohnung.

Ein Punkt ist auffällig: Sobald ein Mann sich im Zusammenleben als emotionalen Mittelpunkt der Frau wähnt und das Gefühl hat, dass Sie Ihre eigenen Interessen und Lebensziele vernachlässigt, beginnt er, sich zurückzuziehen.

Doch welche Merkmale geben Ihnen Aufschluss darüber, ob ein Ungleichgewicht herrscht?

  1. Er ist Ihr Lebensmittelpunkt und entscheidet darüber, ob es Ihnen gut oder schlecht geht.

Bei ihm jedoch ist das genaue Gegenteil der Fall, und er entwickelt, als unbewussten Ausweg, einen starken Drang, sich in alles Mögliche zu stürzen, das nichts mit Ihnen zu tun hat. Je nach Persönlichkeitstyp kann dies bedeuten, dass er häufig mit Freunden unterwegs ist, beruflich stark eingespannt ist, intensiv neuen Interessen nachgeht, oder viel Zeit vor dem Fernseher oder PC verbringt.

  1. Alles was er sagt oder tut, aber auch unterlässt, hat eine große Wirkung auf Sie und entscheidet darüber, wie es Ihnen geht.

Umgekehrt haben Sie kaum emotionale Wirkung auf ihn. Es berührt ihn kaum, was Sie sagen, machen oder auch unterlassen. Lediglich aus Verantwortungsgefühl und dem Bedürfnis, weiter in Ruhe gelassen zu werden, macht er häufig „gute Miene zum bösen Spiel.“

  1. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, mehr bewusste Zeit mit ihm zu verbringen, um sich ihm wieder anzunähern

Leider wünscht er sich das Gegenteil und vermeidet gemeinsame Aktivitäten. Eine Ausnahme bilden Dinge, die er liebt oder sowieso machen muss, beispielsweise der Besuch bei der Familie, bei Freunden oder anstehende Erledigungen.

Woher kommt dieses extreme Ungleichgewicht? Oft sind Dinge schuld, die schon lange vorher begonnen haben. Vielleicht haben Sie irgendwann aufgehört, alleine Dinge zu unternehmen, ohne ihn. Waren stets verfügbar und offen für seine Bedürfnisse, ignorierten dabei jedoch Ihre eigenen.  Welche Grundprinzipien im weiblichem Verhalten sorgen aber dafür, dass ein Mann seine Frau auch nach vielen Jahren noch mit der gleichen Liebe, Aufmerksamkeit, Leidenschaft und spürbaren Begeisterung verehrt?

  1. Grundprinzip 1: In einer ruhig-konsequenten Weise den eigenen Prinzipien und Lebensvorstellungen treu bleiben und niemals die Dinge in Ihrem Leben vernachlässigen, die Ihnen Kraft und Freude geben. 
  1. Grundprinzip 2: Ihm liebevoll Grenzen setzen, sobald sich sein Verhalten für Sie respektlos, lieblos oder unwürdig anfühlt und sich konsequent in das eigene Leben zurückziehen, auch wenn er darunter leidet.

Um aus den täglichen, routinehaften „Zweck-Begegnungen“ des Zusammenlebens wieder eine reale, gelebte Beziehung zu machen, müssen Sie dringend die gewohnten Muster durchbrechen. Sie müssen mehr Raum für sich selbst schaffen.

  1. Sie brauchen neue Energie – und die bekommen Sie, in dem Sie eine Aufgabe finden, die Sie mit Kraft und Freude erfüllt.

Dies wird Ihnen helfen, wesentlich entspannter und lockerer mit dem aktuellen „Unsicherheitszustand „umgehen zu können. Wichtig ist jetzt, dass Sie wieder glücklich sein wollen und nicht länger die Dinge vernachlässigen, die Ihnen am Herzen liegen. Jetzt ist es Zeit, die lang ersehnte Reise, den Yoga-Kurs, den Sprung in die Selbstständigkeit oder was auch immer, zu verwirklichen. Ab sofort planen Sie diese Dinge in Ihren Alltag und Ihre Freizeit ein, und zwar ohne auf Ihren Partner Rücksicht zu nehmen.

  1. Sie streuen, in passenden Momenten, Ankündigungen Ihrer neuen Freizeitplanungen ein und begründen diese.

Sie können zum Beispiel sagen, dass Sie total Lust auf ein Hobby haben, weil Sie gerade nur so vor Tatendrang strotzen, und er sich nicht wundern soll, wenn Sie später nach Hause kommen. Ebenso können Sie ihn zu eigenen Unternehmungen animieren. Im Moment geht es ausschließlich um Sie – deshalb sollten Sie keine Aussagen treffen, die in irgendeiner Art auf Ihre Beziehung anspielen, sei es, dass es Ihnen mit der aktuellen Situation schlecht geht, Sie sich vernachlässigt fühlen oder sich nach mehr Nähe sehnen.

  1. Sie müssen Ihre externe Verfügbarkeit brechen

Wenn Sie dabei sind, sich zu verändern, zeigt sich dies nach Außen vor allem darin, dass Sie deutlich weniger als vorher abrufbar und verfügbar sind. Sie reagieren zwar kurz, gut gelaunt und freundlich, jedoch deutlich später und weniger anhänglich auf seine Gewohnheits-Anrufe und Nachrichten.

  1. Auch Ihre interne Verfügbarkeit muss sich verändern

Sie lassen sich nicht mehr sofort von Ihren Beschäftigungen abbringen, nur weil er aus Gewohnheit und Langeweile etwas mit Ihnen machen möchte. Stattdessen sagen Sie ihm, in einem herzlichen und liebevollen Tonfall, dass Sie gerne noch etwas Zeit für sich hätten und fragen, ob man es nicht verschieben könne.

  1. Ab sofort sind Sie sexuell nicht länger verfügbar

Ihr Partner weiß, aufgrund des zuletzt starken Ungleichgewichts, dass Sie ihm durch Sex lediglich emotional näher sein wollen. Ein Beispiel für liebevolles Ausbremsen in der ersten Phase ist, ihm ehrlich zu sagen, dass Ihnen im Moment die Inspiration fehlt und Sie selbst nicht genau wüssten, woran das eigentlich liege, und dass Sie vielleicht demnächst etwas Neues ausprobieren sollten.

  1. Sie kommunizieren loslassend, förderlich und anerkennend

Wenn Sie an vertrauter, alltäglicher Kommunikation festhalten, nur um den glücklichen „Beziehungsschein“ zu wahren, rauben Sie ihm in einer subtilen Weise viel Energie. Diese wird er sich zurückholen, sei es durch gedankliche Abwesenheit, Flirten mit anderen Frauen, oder am Computer sitzen. Sobald die Nähe und Zeit mit ihm in Ihnen keine spürbare Freude, Anteilnahme oder Inspiration auslöst, sollten Sie vorerst wenig Zeit mit ihm verbringen. Es sind loslassende und rein unterstützende Gesten, die in Ihrem Partner die stärksten und tiefsten Verbundenheitsgefühle auslösen. Sie können ihm beispielsweise vorschlagen, mal wieder mit seinen Freunden übers Wochenende wegzufahren, oder ihn zu einer Tätigkeit, die er liebt, animieren. Wenn Sie ihm diese Freiheit schenken, hebt Sie das deutlich ab von allen anderen Frauen in seinem Leben, und allein dadurch werden Sie wieder zur Traumfrau für ihn. Generell sollten Sie sich in dieser Phase gut gelaunt, aber wenig bemüht und sparsam mit ihm austauschen.

  1. Sie sollten sein instinktives Testverhalten liebevoll ausbremsen

Wenn Ihr Partner merkt, dass Sie ihm nicht mehr wie bisher zur Verfügung stehen, wird ihn das empfindlich stören. Er hat sich nämlich inzwischen daran gewöhnt, dass er eine angenehme Übermacht über Sie hatte, was ihm in seinem Leben einen bequemen und stützenden Halt bereitet hat. Dennoch muss er spüren, dass er keine Macht mehr über Sie hat – dann sind Sie nämlich wieder die Frau, die er damals kennen- und lieben gelernt hat. Auf einmal wird er sich wieder für Sie interessieren und Ihnen auf eine ganz neue Weise gefallen wollen.

Falls Sie mit ihm vorher schon eine gewisse Zeit von Nähe, Ehrlichkeit und Vertrautheit miteinander erlebten, er sich von Ihnen inzwischen aber stark entfernt hat, habe ich in meinem kostenlosen Ebook eine Anleitung zusammengestellt, wie Sie das bestehende, unsichtbare Band zwischen ihnen für ihn wieder spürbar werden lassen:

Mein kostenloses Ebook für Sie

Tragen Sie sich jetzt in meinen kostenlosen Newsletter ein und erfahren Sie in dem 29-seitigen Gratisreport:
  • Durch welches Vorgehen Sie ihn wieder näher bringen können, wenn er gleichgültig und gefühlskalt geworden ist
  • Warum sich ein Mann emotional von Ihnen entfernt, obwohl er anfangs ernsthaft in Sie verliebt war
  • Welche 3 konkreten Schritte Sie umsetzen müssen, damit er seine verschütteten Gefühle für Sie wieder fühlen kann
  • Wodurch er wieder von ganz allein das Band spüren kann, welches Sie miteinander verbindet
  • Anwendbar bei emotional belastenden und komplizierten Beziehungen, Affären, bei schmerzhaften Trennungen und während der zarten Kennenlernphase, wenn er sich plötzlich weniger oder gar nicht mehr meldet
Gratisreport anfordern