Bindungsängste oder normale Reaktion auf ständige Kritik?

Die Kunst einer wohlwollenden Grundhaltung

Vielleicht haben Sie sich schon mal dabei ertappt, wie Sie Ihren Traumprinzen immer öfters kritisieren oder ihm ins Wort fallen. Dabei lieben Sie ihn doch! Weshalb ist es so schwer, ihm zu zeigen, dass Sie ihn für kompetent, charakterstark, verantwortungsbewusst, ehrlich oder schlichtweg großartig halten?

Überprüfen Sie Ihr Männerbild

Bei manchen Frauen ist ein negatives Männerbild die Ursache. Doch wie können Sie es vermeiden, ihm nur, weil er sich in Ihren Augen falsch verhält, gleich eine böse Absicht zu unterstellen? Glauben Sie fest daran, dass es mit Ihrem Partner immer schöner wird, je länger Sie zusammen sind.

„Wir hatten immer den Traum, eines Tages ein kleines Haus im Grünen zu haben. Leider fehlten uns dafür die finanziellen Mittel. Anstatt diesen Umstand Mark, der zu der Zeit arbeitssuchend war, vorzuwerfen, habe ich mit ihm immer wieder unseren Traum visualisiert. Ich habe ihn gefragt, wie er sich unser Haus vorstellt, und ihn ermutigt, Ideen zu schmieden, wie wir den eigenen vier Wänden näher kommen können,“ berichtet Linda. „Indem wir nicht nur Probleme gewälzt haben, sondern über unseren gemeinsamen Traum gesprochen haben, haben wir diese schwierige Zeit gemeistert und sind dadurch noch näher zusammengewachsen.“

Welche Rolle Sie WIRKLICH spielen sollten

Vielleicht haben Sie manchmal das Gefühl, verschiedene Rollen zu spielen: Im Job sind Sie die erfolgreiche Businessfrau, zu Hause Hausfrau, Geliebte, Krankenschwester und vielleicht sogar Mutter. Halten Sie sich vor Augen, dass Sie nur eins sein sollten, wenn Sie mit Ihrem Traumprinz zusammen sind: Eine FRAU.

Natürlich ist es in Ordnung, wenn Sie ihn unterstützen. Nehmen Sie ihm jedoch nicht die Verantwortlichkeit für sich selbst ab. Damit unterdrücken Sie seine Männlichkeit und bewirken, dass er sich klein fühlt.

„Ich musste mich anfangs richtig zwingen, dass ich ihm keine Entscheidungen abnehme. Auch wenn ich damit verhindern wollte, dass Mark Schaden nimmt und es gut gemeint habe, hätte ich ihm damit doch signalisiert, dass er es nicht schafft. Stattdessen mache ich ihm immer wieder deutlich, dass ich vollstes Vertrauen in ihn habe. Er ist alt genug, seine Probleme auf seine eigene Weise zu lösen,“ erzählt Linda.

Glauben Sie unerschütterlich an ihn

Geben Sie Ihrem Traumprinz Kraft, indem Sie an ihn glauben. Er ist gut so, wie er ist! Statt ihn zu bemuttern, sollten Sie lieber vertrauen. Das Schlimmste, was Sie Ihrem Partner antun können, ist, ihn mit Liebesentzug zu bestrafen oder mit Vorwürfen zu überschütten. Dies entfernt Sie immer mehr voneinander, anstatt ein stabiles Fundament zu bilden

„Als wir schließlich genügend Geld gespart hatten, habe ich mich auf die Suche nach unserem Traumhaus gemacht und mich in ein wunderschönes Objekt verliebt. Als ich es begeistert Mark gezeigt habe, hat er lediglich gemeint, es sei ganz schön. Stattdessen hat er auf diese und jene notwendigen Reparaturen und Sanierungen hingewiesen. Ich war total traurig und enttäuscht, und konnte überhaupt nicht verstehen, weshalb er mir dieses Haus, das mich so begeistert hat, kaputt reden möchte,“ erzählt Linda. „Mein Fehler war, dass ich seine kritischen Hinweise als Kritik an meiner Person fehlinterpretiert habe. Stattdessen hätte ich einfach darauf vertrauen sollen, dass er manche Dinge besser kann als ich – in diesem Fall die rationale Seite eines Hauskaufs betrachten. Zum Glück haben wir dieses Missverständnis bald festgestellt und aus der Welt geräumt,“ ist Linda froh.

Sind Sie zu misstrauisch?

Beobachten Sie, ob Sie aufgrund von alten Verletzungen ein generelles Misstrauen gegenüber Männern aufgebaut haben. Wechseln Sie die Perspektive, und nutzen Sie sein Wissen für Sie beide. Lassen Sie ihn die Entscheidungen treffen, zu denen Ihnen der Zugang fehlt oder zu denen Sie keine Lust haben. Ihre weiblichen Eigenschaften führen mit seinen männlichen Eigenschaften gepaart zum Erfolg.

„Mark und ich haben beim Betrachten des Hauses ja auf das gleiche Ziel hingearbeitet. Während ich mich alleine auf mein Gefühl verlassen habe, hat Mark seine Stärken genutzt und das Haus rational betrachtet. Im Nachhinein bin ich total dankbar, weil wir so ausrechnen konnten, ob unser Budget für all die erforderlichen Modernisierungen überhaupt ausreichend ist,“ sagt Linda.

Wie Sie Ihren Traumprinzen glücklich machen

Sie müssen nicht alles können. Schenken Sie Ihrem Traumprinzen Anerkennung und geben Sie offen zu, wenn er etwas besser kann als Sie. Wann immer Sie ihm zeigen, dass Sie ihm vertrauen, lenken Sie seine Qualitäten und Fähigkeiten in die richtige Richtung. Er kann nicht nur sein Wissen beweisen, sondern Sie verschaffen ihm auch ein Erfolgserlebnis. Mit dieser Einstellung machen Sie nicht nur Ihren Partner glücklich, sondern auch sich selbst. Die Partnerschaft wird plötzlich entspannter, weil Sie nun wissen, dass seine andere Meinung sein gut gemeinter Beitrag zu Ihrem gemeinsamen Leben ist.

Für den Fall, dass er sich von Ihnen zur Zeit emotional stark zurückzieht, Sie aber mit ihm vorher schon eine gewisse Zeit von Intensität, Nähe und Vertrautheit zusammen erlebten, habe ich aus meinen zahlreichen Intensivcoachings und Beratungen eine kostenlose effektive Anleitung zusammengestellt, um ihn wieder das fühlen lassen zu können, was er schon am Anfang für Sie empfand:

Mein kostenloses Ebook für Sie

Tragen Sie sich jetzt in meinen kostenlosen Newsletter ein und erfahren Sie in dem 29-seitigen Gratisreport:
  • Durch welches Vorgehen Sie ihn wieder näher bringen können, wenn er gleichgültig und gefühlskalt geworden ist
  • Warum sich ein Mann emotional von Ihnen entfernt, obwohl er anfangs ernsthaft in Sie verliebt war
  • Welche 3 konkreten Schritte Sie umsetzen müssen, damit er seine verschütteten Gefühle für Sie wieder fühlen kann
  • Wodurch er wieder von ganz allein das Band spüren kann, welches Sie miteinander verbindet
  • Anwendbar bei emotional belastenden und komplizierten Beziehungen, Affären, bei schmerzhaften Trennungen und während der zarten Kennenlernphase, wenn er sich plötzlich weniger oder gar nicht mehr meldet
Gratisreport anfordern