Was Männer anmacht ist Selbstbewusstsein

Warum Sie niemals einen Orgasmus vortäuschen sollten

Ganz ehrlich: Wann hatten Sie das letzte Mal einen Orgasmus beim Sex mit Ihrem Partner? Wünschen Sie sich, öfter zu kommen oder fühlen Sie sich gar schlecht, weil Sie scheinbar nicht in der Lage sind, Erfüllung zu finden? Sie sind nicht alleine! Umfragen zufolge erleben nur 30 Prozent der Frauen beim klassischen Bettspiel einen Höhepunkt.

Warum der Weg das Ziel ist

Machen Sie sich vor Augen, dass Ihr Schlafzimmer einer der wenigen Orte ist, an dem Sie keine Leistung erbringen müssen und an dem Sie sich voll und ganz auf Ihre Lust konzentrieren können. Sie schaden sich nur selbst, wenn Sie sich darauf konzentrieren, die Gefühle Ihres Traumprinzen zu schonen und ihm mit einem vorgespielten Orgasmus vorspielen, dass er der Allergrößte ist. Sie sind nur dann wahrhaft sexy, wenn Sie Ihren Gefühlen und Empfindungen freien Lauf lassen.

„Es war ein schmerzhafter Weg für mich, zurück zur wahren Lust zu finden. Mit den Jahren hat es sich so eingependelt, dass es für mich der bequemste Weg war, den oftmals ungeliebten Sex abzukürzen, in dem ich einen Orgasmus vorgetäuscht habe. Gleichzeitig habe ich mich danach oftmals leer und zutiefst unbefriedigt und unverstanden gefühlt,“ berichtet Lene, eine 40-jährige Architektin, die nach einigen Startschwierigkeiten in einer mittlerweile glücklichen und erfüllten Beziehung ist.

Finden Sie die Ursache

Welche Emotionen tauchen in Ihnen auf, wenn Sie an Sex und Lust denken? Haben Sie Angst, fühlen Sie sich unsicher oder schämen Sie sich gar für Ihren Körper? Stellen Sie sich weiter vor, was passieren würde, wenn Sie ehrlich zu Ihrem Partner sind. Haben Sie Angst, ihn mit der Wahrheit zu verletzen?

„Ich hatte fürchterliche Angst, zuzugeben, dass ich mit unserem Sexleben Probleme haben. Und natürlich war es auch für Peer extrem schwer, als er erfahren hat, dass er es nicht wirklich schafft, mich zu befriedigen. Gleichzeitig wusste ich, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis ich ihm unterbewusst übel nehmen werde, dass er mich nicht zum Höhepunkt bringt. Ich habe auch bemerkt, dass ich beinahe eine Art Abneigung gegen ihn entwickle. Dieser Entwicklung wollte ich unbedingt Einhalt bieten, bevor unsere Beziehung irreparablen Schaden nimmt,“ gibt Lene ehrlich zu.

Wie Sie kommunizieren sollten

Finden Sie zuerst heraus, was Sie befriedigt. Es ist hilfreich, wenn Sie sich Zeit nehmen, um Ihren Körper in aller Ruhe kennenzulernen. Sobald Sie wissen, was Ihnen Freude bereitet, können Sie Ihre Botschaft mitfühlend und freundlich Ihrem Partner näher bringen.

„Eines Tages habe ich mich bei einem romantischen Abendessen ans Herz gefasst und Peer erzählt, dass ich einen spannenden Artikel über den G-Punkt gelesen habe und vorgeschlagen, ob wir uns mal gemeinsam auf die Suche danach begeben sollen. Peer war sofort begeistert und hat sich richtig informiert und ausfindig gemacht, wie eine Frau dadurch zum Orgasmus gebracht werden kann. Dadurch hat sich unser Sexleben enorm verbessert,“ freut sich Lene.

Wie Sie zu gutem Sex kommen

Kritisieren Sie Ihren Traumprinz auf keinen Fall und beschweren Sie sich auch nicht darüber, dass er schlecht im Bett ist. Schaffen Sie stattdessen Intimität, indem Sie ihm zuhören, wenn er über seine Gefühle spricht, und ihn dazu bringen, sich Ihnen anzuvertrauen. Verlangen Sie auch nicht von ihm, Ihnen auf eine ganz bestimmte Art und Weise Lustgefühle zu bereiten, sondern legen Sie lieber Ihre Hand auf seine und entführen Sie ihn auf eine Reise über Ihren Körper. Helfen Sie ihm, Ihre erogenen Zonen zu finden, und zeigen Sie ihm, welche Art der Liebkosung Sie zum Höhepunkt bringt.

„Irgendwann habe ich mich einfach getraut, selbst Hand anzulegen, während er mich befriedigt. Erfreut habe ich festgestellt, dass es Peer sogar antörnt, und ihm nicht etwa das Gefühl gibt, nicht gut genug zu sein. Seitdem habe ich wesentlich öfter einen Orgasmus, und ich fühle mich ihm viel mehr verbunden,“ freut sich Lene.

Ihr Körper ist Ihr Tempel

Schaffen Sie im Bett eine liebevolle, nicht zu ernste Atmosphäre. Gespräche über die Arbeit, Freunde, Familie oder Gewichtsprobleme sollten tabu sein. Werden Sie selbst aktiv und törnen Sie sich an, bevor es richtig los geht. Wenn er etwas richtig macht, loben Sie ihn dafür und zeigen Sie ihm, wie sehr er Sie stimuliert. Achten Sie auch in einer langjährigen Beziehung auf sich und sorgen Sie dafür, dass Sie sich in Ihrem Körper wohlfühlen. Je besser Sie sich kennen und je mehr Selbstbewusstsein Sie auch im nackten Zustand ausstrahlen, desto erfüllter wird Ihr Sexleben werden.

Aus meinen vielen Intensiv-Coachings und Beratungen der vergangenen Jahre habe ich mittlerweile ein kostenloses Ebook erstellt für den Fall, dass er sich seit einiger Zeit von Ihnen stark emotional entfernt hat und sein widersprüchliches Verhalten Sie dabei belastet.

Mein kostenloses Ebook für Sie

Tragen Sie sich jetzt in meinen kostenlosen Newsletter ein und erfahren Sie in dem 29-seitigen Gratisreport:
  • Durch welches Vorgehen Sie ihn wieder näher bringen können, wenn er gleichgültig und gefühlskalt geworden ist
  • Warum sich ein Mann emotional von Ihnen entfernt, obwohl er anfangs ernsthaft in Sie verliebt war
  • Welche 3 konkreten Schritte Sie umsetzen müssen, damit er seine verschütteten Gefühle für Sie wieder fühlen kann
  • Wodurch er wieder von ganz allein das Band spüren kann, welches Sie miteinander verbindet
  • Anwendbar bei emotional belastenden und komplizierten Beziehungen, Affären, bei schmerzhaften Trennungen und während der zarten Kennenlernphase, wenn er sich plötzlich weniger oder gar nicht mehr meldet
Gratisreport anfordern